Getrübter Heimerfolg gegen Austria Klagenfurt

Getrübter Heimerfolg gegen Austria Klagenfurt

05.10.2018

Endlich wieder ein Heimsieg im Franz Fekete Stadion. Nach der Niederlage gegen den den FC Blau Weiß Linz können die Falken inklusive der Cup Partie in Stadlau das dritte Spiel in Serie für sich entscheiden.

Es war ein wie erwartet schweres Spiel gegen die Kärntner. Schon zu Beginn starteten die Klagenfurter mit viel Tempo und zwangen die Falken im Aufbauspiel immer wieder zu vermeidbaren Fehlern. Unsere Jungs ließen sich im Laufe der ersten Halbzeit immer mehr die Schneid abkaufen und fanden nie richtig in die Partie. Fast im Minutentakt kam Austria Klagenfurt gefährlich in die Box der Kapfenberger, konnten aber nie wirklich Kapital aus der Überlegenheit schlagen. Bester Mann der Falken war erneut Fabian Ehmann, der mit seiner Ruhe immer wieder die Angriffe der Gäste zunichte machte. Erst als der kanadische Verteidiger der Kärntner am zweiten Pfosten völlig allein gelassen wird, ist Ehmann chancenlos - 1:0 für die Klagenfurter. Auch das Gegentor zeigte bei unseren Jungs nicht wirklich Wirkung und verunsicherte die Mannschaft noch mehr. Als der Schiedsrichter die beiden Teams nach 45 Minuten in die Kabinen schickt, ist das einzig Positive, dass es nur 0:1 aus Sicht der Falken stand.

In der Halbzeit fand Falkner Kurt Russ klare Worte und dessen Ansprache zeigte sofort Wirkung. Ab Wiederanpfiff sahen die Zuschauer im Franz Fekete Stadion eine ausgewechselte KSV Elf. Plötzlich fand man viel besser in die Zweikämpfe und kam auch spielerisch immer stärker in die Partie, ehe es in der 52. Spielminute zum Schockmoment kam. Benjamin Rosenberger verletzte sich im Zweikampf schwer und konnte den Platz nicht mehr selbstständig verlassen, eine genaue Diagnose steht noch aus.  Come back stronger Benni!

In weiterer Folge dominierten die Falken das Spiel und hatten vor allem bei Standards immer wieder gute Möglichkeiten, die aber nichts Zählbares einbrachten. Erst in Minute 77 erlöste Thomas Sabitzer die KSV 1919. Nach einem Schuss von Heric lässt der Gäste Keeper den Ball abprallen und Sabitzer verwertet trocken zum Ausgleich. Als die Begegnung schon beinahe zu Ende ist, zünden die Falken noch einmal den Turbo. In der 87.Minute erzielt Marco Gantschnig nach einem Sencar Freistoß das 2:1 für unsere Jungs. Nur eine Minute später hat Paul Mensah seinen großen Auftritt. Erst  lässt er den Gegenspieler mit der Hacke elegant ins Leere laufen, ehe er per Innenseite das Spielgerät im Kreuzeck versenkt - ein herrlicher Treffer.  Sekunden vor dem Schlusspfiff hatte Matthias Puschl auch noch das 4:1 am Fuß, er verzieht aber allein vor dem Tor und jagt die Kugel in den Kapfenberger Nachthimmel

Danach ist im Falkenhorst Schluss und die KSV 1919 gewinnt am Ende, aufgrund der zweiten Halbzeit verdient mit 3:1 gegen den Aufsteiger aus Klagenfurt.

KSV 1919 - Austria Klagenfurt 3:1(0:1)  Tore: Sabitzer, Gantschnig, Mensah

KSV 1919 spielte mit:
 Fabian Ehmann - Benjamin Rosenberger(51´Lang), Sebastian Feyrer, Marco Gantschnig, Daniel Rosenbichler - Lukas Skrivanek(65`Eloshvili)- David Sencar - Elvedin Heric(81´Racic) - Paul Mensah- Thomas Sabitzer- Matthias Puschl