“Eingewöhnungseinheit“ zum Auftakt

“Eingewöhnungseinheit“ zum Auftakt

08.01.2019

Chef-Trainer Kurt Russ bat gestern zum Trainingsauftakt, konnte aber leider nicht alle seine Spieler zur ersten Einheit im neuen Jahr begrüßen: Unsere Defensiv-Allrounder Lukas Skrivanek und Daniel Rosenbichler fehlten krankheitsbedingt (beide liegen mit Grippe flach, können aber vermutlich Ende der Woche ins Training einsteigen) und Verteidiger Marco Gantschnig und Torhüter Fabian Ehmann müssen gerade ihre Grundausbildung beim Bundesheer absolvieren und waren daher beim Vorbereitungsstart auch nicht dabei. Bei letzterem war das allerdings so nicht geplant. Unsere Nr.1 bekam eigentlich einen Aufschub des Einrückungstermins bewilligt, musste jetzt aber doch überraschend und wider erwartend beim Heer antreten. Und das ärgert Coach Russ ziemlich: „Eigentlich hätte das anders laufen sollen, aber jetzt sind uns leider die Hände gebunden. Vielleicht ist da was übersehen worden. Wir werden gemeinsam mit Sturm (Ehmann ist ja Kooperationsspieler) versuchen eine Lösung zu finden, damit er die Vorbereitung voll mitmachen kann!“, schildert unser Trainer.

Nur von der Seitenlinie aus konnte Benjamin Rosenberger das Training verfolgen. Der 22-jährigen ist nach seiner schweren Knieverletzung, die er sich im Oktober zuzog, schon auf gutem Weg der Besserung. Er muss sich zwar am Freitag nochmal einer kleinen Operation (bei der u.a. die Drähte aus dem Knie entfernt werden) unterziehen, Benni ist aber zuversichtlich, dass er danach bald die Reha abschließen und demnächst dann auch wieder locker zu trainieren beginnen kann! Alles Gute Benni! PS: 2019 wird auch dein Jahr!!!

Der Rest der Mannschaft kam zum Glück gesund und in guter körperlicher Verfassung (dank des Heimprogramms konnten die Weihnachtskekse unseren Jungs nichts anhaben) aus dem Urlaub zurück. Die erste Einheit im Jubiläumsjahr gingen die Falken dann aber verhältnismäßig noch ruhig an. Für unsere Jungs gab es zum Auftakt ein “Eingewöhnungstraining“.

Am Programm standen Beweglichkeitsübungen, lockere Passübungen und ein kurzes Spielchen und danach noch ein kleiner Ausdauerlauf. „Wir werden die erste Trainingswoche generell eher “langsam“ beginnen und uns vorsichtig rantasten, damit wir nach dem Urlaub wieder richtig reinkommen und uns wieder an den Trainingsalltag (jeden Tag zweimal Training) gewöhnen können“, berichtet Falkner Russ, der ja nach der beruflichen Veränderung vom bisherigen Co-Trainer Rene Pitter (muss auf Grund seiner Ausbildung zum Polizisten bei den Falken ein wenig kürzer treten, bleibt aber weiterhin unser Trainer bei den Amateuren) ebenfalls eine anstrengende Vorbereitungszeit vor der Brust hat, sich aber schon darauf freut: „Im Prinzip geht es mal darum, dass wir uns körperlich in einen Top-Zustand bringen. Das ist nun mal die Basis für unser Spiel. Dementsprechend werden wir auch trainieren. Aber wir werden vor allem auch sehr viel im taktischen Bereich arbeiten. Da müssen wir uns unbedingt verbessern und damit werden wir schon diese Woche anfangen!“

Der Posten des Co-Trainers wird übrigens nicht nachbesetzt. Dafür werden unsere beiden Individual- und Fitness/Athletik Trainer Steve Rettl und Markus Felfernig den Chef-Trainer vermehrt bzw. noch öfter assistieren und unterstützen.

In diesem Sinne: Auf eine gute erste Vorbereitungswoche!

Nach- bzw. rechtsstehend der KSV-Wochenplan (Achtung: Änderungen vorbehalten!)