Zwei vergebene Punkte – Starker KSV-Auftritt bringt nur ein 1:1

Zwei vergebene Punkte – Starker KSV-Auftritt bringt nur ein 1:1

25.05.2019

Die Falken beginnen sehr engagiert und druckvoll – Sebastian Feyrer klopft bereits nach 6 Minuten per Kopf das erste Mal an. Die Querlatte verhindert zunächst noch die frühe Führung. 10 Minuten später schlagen die KSV-Kicker aber voll zu: Herrliche Vorarbeit von Lukas Skrivanek, der den Ball genau in den Lauf von Elvedin Heric legt und der bosnische Edeltechniker lässt sich diese Chance nicht entgehen, umkurvt sehenswert den herauseilenden Gäste-Keeper und versenkt die Kugel zum 1:0 (16.).

Unsere Jungs geben auch in der Folge den Ton an, erspielen sich mit großartigen Kombination etliche hochkarätige Möglichkeiten, verpassen es aber den zweiten Treffer nachzulegen: Lukas Skrivanek, Thomas Sabitzer & der aufgerückte Verteidiger Daniel Rosenbichler scheitern mit Top-Chancen. Und das rächt sich leider! Die Kapfenberger schlucken praktisch mit dem Pausenpfiff nach einer Standardsituation den Ausgleich! Sehr bitter und sehr ungünstig – ausgerechnet in der Nachspielzeit passiert den Falken eine Unachtsamkeit. Bis dahin hat man Spiel und Gegner voll im Griff.

Aber die Falken verlieren dadurch nicht die Fassung, schütteln sich kurz in der Kabine und legen nach dem Seitenwechsel wieder los. Unsere Mannschaft wirft alles rein und erarbeitet sich Chance um Chance, bringt den Ball allerdings nicht im Tor unter. Thomas Sabitzer und Thomas Maier scheitern im Doppelpack (70.) und so bleibt der verdiente Lohn in Form von 3 Punkten leider aus. Die Falken müssen sich am Ende mit nur einem Punkt begnügen.

28.Runde HPYBET 2.Liga: KSV 1919 vs. FC Juniors OÖ 1:1 (1:1)
Franz-Fekete-Stadion, 450 Zuseher
Torfolge: 1:0 Elvedin Heric (16.), 1:1 Raguz (45.+1)

KSV 1919 spielte mit: Mario Zocher – Daniel Rosenbichler, Sebastian Feyrer, Marco Gantschnig, Benjamin Rosenberger – Matija Horvat, David Sencar – Elvedin Heric (62. Thomas Maier)– Lukas Skrivanek (79. Levan Eloshvili), Thomas Sabitzer (88. Daniel Racic), Matthias Puschl