Interview mit unserem Trainer Ibra

Seine erste Wintervorbereitung hinter sich gebracht hat auch unser Trainer Abdulah Ibrakovic. Wie er die letzten Wochen erlebt hat, was er mitnimmt und wie er diese Trainingszeit sieht, lesen Sie hier bei uns.


IBRA_Gepa.jpg-KSV 1919

Gefühlte Minus 20° in Graz-Messendorf beim ersten Testspiel gegen Sturm Graz - das war auch für Trainer Abdulah Ibrakovic Neuland. (Foto: GEPA pictures.at)

Sein erster "Österreichischer Fußball-Winter" samt Vorbereitung war auch für ihn Neuland - denn seine bisherige Arbeit als Trainer in Bosnien oder Serbien liegt doch gut 500 km weiter südlich und ist daher allein vom Wetter und Klima eine ganz andere Voraussetzung als etwa in Kapfenberg. Noch dazu haben wir heuer doch einen etwas kälteren Jänner hinter uns, denn bei Minusgraden ist die Beanspruchung doch eine wesentlich andere als in wärmeren Gefilden.

Ibra, was sagst du am Ende der Wintervorbereitung zum bisherigen Verlauf des Trainings?

Ibrakovic: "Ich bin sehr zufrieden und vor allem stolz auf meine junge Mannschaft, die mir in den letzten Wochen gezeigt hat, daß in Kapfenberg mit viel Herz und Leidenschaft trainiert und gerackert wird. Es ist für jeden eine Herausforderung, bei dieser Kälte und pickelharten Böden zu trainieren und sich körperlich auf die lange Meisterschaft vorzubereiten. Einem möchte ich ganz besonders hervorheben, dem auch einmal ein Danke gebührt. Mag. Stefan Arvay leistet für die Mannschaft eine unglaublich gute Arbeit. Die konditionelle Verfassung der Spieler ist sehr gut, und wir freuen uns, daß es kaum Verletzungen in der Vorbereitung gab."

11 Testspiele sind Geschichte, dazu ein Trainingslager in Rovinj - mit welchen Gefühlen gehst Du als Trainer in die Meisterschaft?

Ibrakovic: "Ich gehe mit einem sehr guten Bauchgefühl in die Rückrunde - erstens haben wir im Herbst mit Platz 4 eine gute Ausgangsposition, zweitens glaube ich, sind wir bestens vorbereitet und drittens wollen wir in Kapfenberg einigen jungen Spielern die Chance geben, sich weiterzuentwickeln, was bisher schon ganz gut und erfolgreich gelungen ist. Das Trainingslager in Rovinj war für die Stimmung in der Mannschaft gut, das Wetter ist in Rovinj einfach um 10-15 Grad wärmer als in Kapfenberg, da macht Fußball immer mehr Spaß als bei -10 Grad, auch wenn die Kunstrasenplätze viel besser sind als pickelhart gefrorene Böden."

Ein paar Tage Zeit sind noch, was steht in dieser Woche speziell am Programm?

Ibra: "Wir wollen natürlich am Freitag die Mannschaft spritzig und frisch sehen, arbeiten jetzt verstärkt auch an Taktik und Stellungsspiel, wollen unser Positionsspiel der Mannschaft weiter verbessern und Hauptaugenmerk liegt auch darin, unseren neuen Spieler Ievgen Budnik in unser Spielsystem "einzupflegen".

Kann Evgen Budnik unseren Toptorjäger Elias Dos Santos ersetzen?

Ibrakovic: "Elias hat im Herbst 8 Tore für unsere Mannschaft erzielt und war mit ein Garant für unseren Erfolgslauf am Beginn der Meisterschaft. Ievgen Budnik wird noch ein wenig Zeit brauchen, um sich mit unserem Spielsystem und um sich in unserer Mannschaft voll zu integrieren. Wir wissen, daß er aufgrund seiner Erfahrung schon helfen kann. Schade, daß er im letzten Test gegen Ritzing nicht getroffen hat, zwei gute Torchancen hat er gehabt. Aber das ist ein normaler Prozeß, den jeder Wechsel mit sich bringt."

Was wünscht Du Dir für die ersten beiden Auswärtsspiele?

Ibrakovic: "Natürlich wollen wir so rasch wie möglich anschreiben und wenn geht schon in Horn punkten. Je früher wir die Punkte beisammen haben, die uns den Klassenerhalt sichern, umso früher können wir den Fokus auf die nächste Saison richten - jetzt heißt es aber erst einmal am Freitag in Horn und dann in Lustenau zu liefern."

 

Kapfenberg, 17.02.2017

Programm Runde 21/22 auswärts

Freitag, 24.2.2017 - 18:30 Uhr     SV HORN - KSV 1919

Freitag, 3.3.2017 - 18:30 Uhr       SC AUSTRIA LUSTENAU - KSV 1919

FT