Falken feiern Testsieg gegen Kalsdorf

Falken feiern Testsieg gegen Kalsdorf

14.11.2019

Die junge Falken-Truppe liefert ein sehr ordentliches Testspiel ab und erarbeitet sich in einem munteren und temporeichen Freundschaftsmatch einige hervorragende Chancen auf die Führung: Michael Wildbacher und Leo Mikic scheitert zunächst noch knapp. Auch die Kalsdorfer kommen immer wieder gefährlich vor das Gehäuse der Kapfenberger. Franz Stolz präsentiert sich allerdings als starker Rückhalt und bewahrt die KSV mit einigen Glanzparaden vor einem Gegentor und so geht es mit 0:0 in die Pause.

Chef-Trainer Kurt Russ wechselt in der zweiten Hälfte ordentlich durch, bringt weitere junge Talente aus unserer Akademie. Und die Jungfalken zeigen auf und gehen durch Leke Krasniqi in der 56.Minute mit 1:0 in Führung. Danach müssen die KSV-Kicker zwar einen Doppelschlag mit zwei Gegentore innerhalb von nur 2 Minuten (62./Elfer & 64.) einstecken, doch unsere Jungs schlagen durch die Cobra zurück: Adin Omic sorgt nach starker Vorarbeit von Marcel Treitler für den Ausgleich (78.). Auch einen erneuten Rückstand (80.) stecken die KSV-Kicker weg. Wieder gleicht Adin Omic aus – diesmal per sehenswerten Freistoss (82.). Und die Falken wollen mehr und entscheiden das Spiel sogar noch für sich: Marcel Treitler luchst dem Torhüter den Ball ab und kann nur noch mit einem Foul gestoppt werden – Elfmeter! Sascha Fischl, der sich genauso wie Treitler und Julian Stocker nach einer starken Hinrunde für Rapid Kapfenberg erstmals in der Kampfmannschaft der KSV zeigen kann, schnappt sich die Kugel und schießt die Falken in der allerletzten Minute eiskalt zum Sieg!


Testspiel: KSV 1919 vs. SC Kalsdorf 4:3 (0:0)
Murauer-Arena (StFV-Anlage), 50 Zuschauer
Torfolge: 1:0 Leke Krasniqi (56.), 1:1 (62./Elfer), 1:2 (64.), 2:2 Adin Omic (78.), 2:3 (80.), 3:3 Adin Omic (82.), 4:3 Sascha Fischl (90./Elfer)

KSV 1919 spielte mit:

1.HZ: Franz Stolz – Paul Sarac, Ivo Antonio Kralj, Dominik Kotzegger, Martin Gschiel – Daniel Racic, Krisitjan Makovec – Michael Wildbacher, Christoph Graschi, Leo Mikic – Leke Krasniqi

2.HZ: Stan Lebongo – Paul Sarac, Jonas Thürschweller, Dominik Kotzegger (60. Julian Stocker), Tobias Mandler – Peter Frühwirth, Mario Fina, Davor Tomic, Christoph Graschi (60. Marcel Treitler) – Leke Krasniqi (60. Sascha Fischl), Adin Omic