Nach Rückschlag geht der Blick nach vorne: Voller Fokus auf die letzten beiden Spiele

Nach Rückschlag geht der Blick nach vorne: Voller Fokus auf die letzten beiden Spiele

12.11.2019

Chef-Trainer Kurt Russ war nach dem 1:4 ziemlich enttäuscht und sichtlich unzufrieden, haderte mit der liegengelassenen Chance näher an die Konkurrenz heranzurücken: „Wir haben gegen einen sehr starken Gegner gespielt – das muss man auch klar sagen – und waren spielerisch an diesem Abend unterlegen, hätten aber trotzdem was mitnehmen können! Und das hat mich eben gewaltig geärgert! Wenn man verliert, stellt das niemanden zufrieden. In unserer Situation tut jeder Punkteverlust sehr weh und natürlich ist man nach so einem Spiel ziemlich frustriert“ erklärt der Falkner, der aber auch klar betont:

„Es war sicher ein Rückschlag, aber davon lassen wir uns nicht aus der Bahn werfen. Mag sein, dass wir einen Dämpfer erlitten haben, aber das ist kein Grund, dass wir jetzt alles schlecht reden und anfangen zu Jammern. Dafür haben wir in den letzten Spielen einen zu großen Schritt nach vorne gemacht, um jetzt alles wieder in Frage zu stellen. Wir haben das Spiel am Montag nochmal in Ruhe aufgearbeitet – damit ist das ganze jetzt aber auch schon abgehakt und ad acta gelegt!“

Viel wichtiger sei es für unseren Coach ohnehin wie die Mannschaft nun reagiere und was man aus den letzten beiden Spielen vor der Winterpause macht: „Jetzt ist Mentalität gefragt! Wir haben noch 3 Wochen, in denen wir voll hackeln und alles in die Waagschale werfen müssen. Wir können in den letzten beiden Spielen noch viel Positives bewirken und das muss jetzt unser Ziel sein! Also heißt es ab heute: Voller Fokus auf Steyr!“

Der Blick ist also schon nach vorne gerichtet – im Falkenhorst widmet und befasst man sich mit den bevorstehenden Aufgaben und der Vorbereitung auf Steyr. Der Falkner will nun mit seiner Mannschaft die Länderspielpause bestmöglich nutzen und alle Kräfte für den Endspurt bündeln:

„In erster Linie müssen wir jetzt einmal schauen, dass wir unsere vielen verletzten und angeschlagenen Spieler (Leistungsträger wie z.B. Horvat, Bingöl spielen und trainieren ja seit Wochen mit Schmerzen) wieder fit und so hin bekommen, dass sie in den letzten beiden Spielen ihre volle Leistung abrufen können. Es wird also wichtig sein, dass wir uns in der meisterschaftsfreien Woche ein wenig auskurieren und neue Kräfte sammeln, aber auch hart und akribisch arbeiten!“

Zudem schieben die Falken am Donnerstag ein Testspiel gegen Kalsdorf (18:30 Uhr, Sportzentrum Kalsdorf) ein. Da wird der Stamm der Mannschaft allerdings geschont: „Wir werden gegen Kalsdorf mit einem Mix aus Kampfmannschaft, Amateuren und Akademiespielern antreten – Wir haben den Test bewusst ausgemacht, um jenen Spielern, die zuletzt weniger Einsatzzeit hatten, Match-Praxis zu geben und unsere jungen (Akademie)Spieler an die Kampfmannschaft heranzuführen“, so der Coach.

Nachstehend der komplette KSV-Plan für KW 46

Mo. 11.11.2019

16:00 Uhr: Videoanalyse/Training (Franz-Fekete-Stadion)

Di. 12.11.2019

10:00 Uhr: Training (Franz-Fekete-Stadion)
16:00 Uhr: Training (Franz-Fekete-Stadion)

Mi. 13.11.2019

10:00 Uhr: Training (Franz-Fekete-Stadion)
16:00 Uhr: Training (Franz-Fekete-Stadion)

Do. 14.11.2019

10:00 Uhr: Training (Franz-Fekete-Stadion)

18:30 Uhr: Testspiel
                  SC Kalsdorf (RLM) vs. KSV 1919
                  Sportzentrum Kalsdorf

Fr. 15.11.2019

10:00 Uhr: Training (Franz-Fekete-Stadion)

Sa. 16.11.2019

frei

So. 17.11.2019

frei

Achtung: Änderungen vorbehalten!!!