Auf Punktejagd in Lafnitz – Falken sind heiß auf einen “Dreier“!

Auf Punktejagd in Lafnitz – Falken sind heiß auf einen “Dreier“!

29.02.2020

Die Ausgangslage vor dem Steirer-Derby ist klar: Geht es nach der Tabelle, sind die Falken beim Gastspiel in Lafnitz wohl der Außenseiter. Dennoch darf man ein Spiel auf Augenhöhe erwarten! Unsere Mannschaft hält gegen jeden Gegner mit, kann auch jeden schlagen, muss das allerdings unbedingt unter Beweis stellen und was liefern! Die KSV braucht Punkte und nur die zählen heute! Es ist auf alle Fälle ein weiteres sehr wichtiges Spiel, in dem es für die Kapfenberger einmal mehr um Alles geht und dementsprechend möchten unsere Jungs von Beginn an auftreten:

„Es wird schwer – keine Frage! Lafnitz hat einen sehr guten Kader, steht sicher nicht umsonst auf dem 3.Tabellenplatz. Dennoch gilt es für uns unbedingt zu punkten“, weiß Kapitän David Sencar. „Wir stehen in jeder Partie gewissermaßen unter Zugzwang und sollten – egal gegen wen wir spielen – was mitnehmen. Das ist natürlich nicht einfach. Dennoch dürfen wir nicht verkrampfen und uns zu sehr unter Druck setzen. Wir müssen uns einfach auf unsere Aufgabe konzentrieren und unser Spiel durchziehen. Die Leidenschaft und die Spielfreude, die wir im Training an den Tag legen, brauchen wir auch heute auf dem Platz. Wenn wir das zeigen, was wir können, bin ich sehr zuversichtlich, dass wir uns gegen Lafnitz durchsetzen können! Wir haben gut trainiert und wollen uns mit 3 Punkten belohnen!“

In Lafnitz trifft die KSV heute auf jeden Fall auf alte Bekannte. Mit Matthias Puschl, Daniel Rosenbichler und David Otter stehen gleich 3 Ex-Falken im Aufgebot des Gegners. Und auf unserer Seite tritt Philipp Seidl erstmals bei seinem vormaligen Verein an. Man kennt sich also! Generell verspricht dieses Derby viel Spannung, viel Brisanz und viele Tore (in den bisherigen 3 Duelle gab es immerhin 14 Treffer)! Und darauf freuen sich auch unsere Anhänger. Eine große Anzahl von KSV-Fans wird die Mannschaft nach Lafnitz begleiten und als 12.Mann für die nötige Unterstützung sorgen!

Chef-Trainer Kurt Russ kann wieder auf die zuletzt gesperrten Matija Horvat und Ivo Kralj zurückgreifen und somit praktisch aus dem Vollen schöpfen! Alle sind fit und alle haben hervorragend trainiert und sich für ein Leiberl empfohlen. Der Falkner hat somit auch die Qual der Wahl, will seine Karten aber klarerweise noch nicht auf den Tisch legen und lässt in Sachen Aufstellung alles offen: „Jeder hat es sich verdient, dass er heute aufläuft! Aber egal wer spielt – alle 18 die im Kader stehen, müssen heute alles dafür tun, um dieses Spiel zu gewinnen. Ich erwarte diese Mentalität, die wir in den letzten 30 Minuten gegen Linz gezeigt haben, von Beginn an“, fordert unser Coach. „Es wird an uns liegen, was heute passiert! Wir müssen uns auf alle Fälle was zutrauen! Wenn wir es schaffen unsere Aufgaben zu erfüllen bin ich optimistisch, dass wir mit was Zählbarem nach Hause fahren werden! Wir könnten mit einem Sieg einen kleinen Befreiungsschlag landen und zur Konkurrenz aufschließen und das ist unser Ziel! Wir freuen uns auf dieses Derby und werden mit allen Mitteln versuchen, einen "Dreier" einzufahren!“

Außerdem hat man mit den Lafnitzern noch eine Rechnung offen: Im Hinspiel setzte es für die KSV eine etwas unglückliche 1:2 Heim-Niederlage. Und auch an das letzte Derby in Lafnitz erinnert man sich nicht allzu gerne zurück (damals gab es ein schmerzhaftes 1:5). Heute geht es darum den Spieß umzudrehen! Die Falken gieren also nicht nur nach 3 Punkte, sondern sinnen auch auf Revanche!

In diesem Sinne: Auf geht´s Falken! Kämpfen und Siegen!!!

Steirer-Derby – 18.Runde HPYBET 2.Liga: SV Licht Loidl Lafnitz vs. KSV 1919
Samstag, 29.02.2020 – 14:30 Uhr, Fußball Arena Lafnitz
Schiedsrichterteam
: Julian Weinberger, Sara Telek, Sebastian Gruber

Mögliche Aufstellung: Franz Stolz, Philipp Seidl, Alexander Steinlechner/Matija Horvat, Mario Cetina, Dominik Kotzegger – David Sencar, Amar Kvakic – Ibrahim Bingöl – Lukas Skrivanek, Filip Skvorc, Paul Mensah

Ersatz: Mario Zocher, Christoph Graschi, Ivo Kralj, Martin Gschiel, Levan Eloshvili, Kristijan Makovec, Simon Staber, Daniel Racic, Leo Mikic, Okan Ekmekci, Illia Zubkov, Paul Komolafe, Marvin Hernaus

Verletzt: Michael Lang (Schambeinentzündung) Milos Dzinic (nach Kreuzbandriss rekonvaleszent)

Gesperrt: Keiner

Gefährdet: Ibrahim Bingöl, Philipp Seidl, Matija Horvat (jeweils 4 Gelbe)