Wichtiger Nachtrag für die KSV – Falken empfangen Juniors

Wichtiger Nachtrag für die KSV – Falken empfangen Juniors

10.03.2020

Nach der Absage am Freitag greifen die Falken heute mit Verspätung in die 19.Runde ein. Die Ausganglage hat sich dadurch natürlich nicht verändert – Beim Blick auf die Tabelle und die Ergebnisse der anderen Partie wird allerdings nochmal deutlich: Die KSV kann heute mit einem erfolgreichen Auftritt einen wichtigen Schritt in die richtige Richtung machen und erstmals seit dem 6.Spieltag das Tabellenende verlassen und damit ein weiteres starkes Statement im Abstiegskampf abgeben!

Für unsere Jungs gilt es daher die zuletzt gezeigten Leistungen zu bestätigen und mit Herz und Leidenschaft ihre Aufholjagd fortzusetzten. Das Heimspiel gegen die Juniors aus Oberösterreich soll demnach im Nachtrag zum vollen Erfolg werden. Das ist zumindest das Ziel der KSV-Kicker: „Für uns hat sich durch die Verschiebung nichts geändert – Wir sind nach dem Sieg in Lafnitz voll dabei! Das ist das Wichtigste! Wir haben uns die Chance erarbeitetet, mit einem weiteren Punktgewinn einen Konkurrenten einzuholen bzw. zu überholen. Das ist natürlich eine Zusatzmotivation“, weiß Verteidiger Alexander Steinlechner. „Wir wissen worum es geht und was auf dem Spiel steht. Wir wollen unbedingt das nächste Ausrufezeichen im Abstiegskampf setzen und mit dem ersten Heimsieg in diesem Jahr endlich die rote Laterne abgeben“, erklärt der Abwehr-Fels. Die KSV-Kicker gehen mit einem guten und sehr positiven Gefühl in die Partie, haben mit den Juniors aber einen harten Brocken vor der Brust: „Wir wissen wie schwer es heute wird! Wir werden eine Top-Leistung brauchen, um gegen die sehr giftigen und spielstarken Juniors bestehen zu können. Ich hoffe, wir können da weitermachen, wo wir gegen Lafnitz aufgehört haben. Wir müssen auf alle Fälle wieder so aggressiv und entschlossen auftreten und Defensiv wieder kompakt stehen. Es wird wichtig sein, dass wir unseren Kasten sauber halten! Und in der Offensiv müssen wir uns wieder was zutrauen und unsere Möglichkeiten konsequent nützen – dann haben wir gute Chancen, das Spiel für uns zu entscheiden und erneut voll punkten!“

Dem zweiten Heimspiel des Jahres sollte im zweiten Anlauf nichts im Wege stehen. Der Platz hat sich nach den starken Schneefällen am vergangenen Freitag gut erholt und präsentiert sich in einem guten Zustand. Das Terrain im Franz-Fekete-Stadion wird dennoch sehr schwer zu bespielen sein. Aber das spielt eigentlich keine Rolle – Der Rasen muss heute ohnehin brennen!

Und auch für Chef-Trainer Kurt Russ ist klar: „Wichtig ist wie wir auftreten! Es wird an uns liegen, was am Platz passiert! Wir müssen da rausgehen und unser Potenzial abrufen. Nur um das geht´s! Wir sind gut vorbereitet und voll fokussiert und möchten einfach ein geiles Heimmatch liefern“, so der Falkner, der auch auf die Unterstützung der KSV-Fans setzt: „Ich hoffe, dass auch am Dienstag Abend viele Fans ins Stadion kommen und uns anfeuern. Wir brauchen unbedingt die Unterstützung und die positive Stimmung der Falken-Fans. Das hilft der Mannschaft enorm – das hat man auch in Lafnitz gesehen“, berichtet unser Coach, der praktisch aus dem Vollen schöpfen kann und daher in Sachen Aufstellung noch alles offen lässt.

Unsere Mannschaft ist bereit für einen heißen Fight – jetzt heißts: Auf geht´s Falken! Kämpfen und Siegen!!!

Die letzten Infos vor dem Spiel:

Nachtrag 19.Runde HPYBET 2.Liga: KSV 1919 vs. FC Juniors OÖ
Dienstag, 10.03.2020 – 19:00 Uhr, Franz-Fekete-Stadion
Schiedsrichterteam: Andreas Heiß, Maximilian Weiß, Philip Gschliesser

Mögliche Aufstellung: Franz Stolz – Philipp Seidl, Alexander Steinlechner, Mario Cetina, Martin Gschiel – Matija Horvat – David Sencar, Ibrahim Bingöl – Leo Mikic, Filip Skvorc, Paul Mensah

Ersatz: Mario Zocher, Ivo Kralj, Amar Kvakic, Levan Eloshvili, Kristijan Makovec, Simon Staber, Daniel Racic, Dominik Kotzegger, Okan Ekmekci, Illia Zubkov, Lukas Skrivanek, Paul Seun Komolafe, Marvin Hernaus

Verletzt: Michael Lang (Schambeinentzündung), Christoph Graschi (Bänderzerrung im Sprunggelenk), Milos Dzinic (nach Kreuzbandriss rekonvaleszent)

Gesperrt: Keiner

Gefährdet: Matija Horvat, Philipp Seidl, Ibrahim Bingöl (jeweils 4 Gelbe)