STARKER TEST-AUFTRITT: FALKEN MÜSSEN SICH BEIM LASK ERST IN LETZTER MINUTE GESCHLAGEN GEBEN

STARKER TEST-AUFTRITT: FALKEN MÜSSEN SICH BEIM LASK ERST IN LETZTER MINUTE GESCHLAGEN GEBEN

17.01.2023

Die Falken liefern erneut eine sehr ordentliche Bewährungsprobe ab, halten auch in ihrem 2.Härtetest gegen Bundesligist LASK stark dagegen und durch Treffer von Mark Grosse, Winfred Amoah & David Heindl lange ein Remis. Leider müssen sich die KSV-Kicker in allerletzter Sekunde bzw. mit dem Schlusspfiff doch noch geschlagen geben und am Ende eine knappe 3:4-Niederlage hinnehmen!

 

Dennoch war es wieder ein respektabler Auftritt unserer Jungs. Auch wenn es erneut knapp nicht gereicht hat – auf die Leistung kann man aufbauen! Cheftrainer Mag. Abdulah Ibrakovic, der nach überstandener Krankheit wieder an der Seitenlinie stand, konnte durchaus zufrieden sein, ärgerte sich aber einmal mehr über die vermeidbaren Gegentreffer.

 

„Wir haben eine ordentliche Performance geliefert und uns teuer verkauft! Allerdings haben wir wie schon so oft zu billige Tore bekommen und das stört mich natürlich. Es war zwar “nur“ ein Test, aber vor allem der Gegentreffer in letzter Sekunde ärgert mich gewaltig. Das darf in keinem Spiel passieren“, analysierte der Falkner. „Wir sind in der bisherigen Vorbereitung auf einem guten Weg, haben aber noch sehr viel Arbeit vor uns und werden jeden Tag, jede Einheit nutzen, um uns weiter zu verbessern!“

 

Die nächste Chance auf den ersten Test-Erfolg gibt´s bereits am kommenden Freitag – Da treffen die Falken dann in ihrem 3.Vorbereitungsspiel auf Regionalligist Deutschlandsberger SC (18:00 Uhr, Koralmstadion)!

 

In diesem Sinne: Auf geht´s Falken! Kämpfen und Siegen!!!

 

Die besten Bilder vom 2.KSV-Test gegen den LASK gibt´s in unserer Galerie

 

Fotos: KSV 1919 ©

 

2.FALKEN-TEST

LASK LINZ vs. KSV 1919 4:3(2:1)

Raiffeisen Arena Pasching, 100 Zuseher

Torfolge: 0:1 Mark Grosse (13.), 1:1 Goiginger (22.), 2:1 Nakamura (39.), 2:2 Winfred Amoah (48.), 3:2 Taoui (56.), 3:3 David Heindl (60.), 4:3 Renner (90.)

 

KSV 1919 spielte mit: Patrick Krenn (46. Marvin Wieser) – Lukas Walchhütter (46. Christoph Pichorner), David Heindl (65. Karlo Lalic), Niklas Szerencsi (65. Anel Selimoski) – Matthias Puschl (80. Oleksii Sakhnenko), Meletios Miskovic (65. Simon Staber), Mario Grgic (46. Davor Tomic), Christoph Graschi (46. Thomas Geris=Testspieler)(82. Jan Steinhuber) – Mohamed Kone (46. Sanel Bajrektarevic), Mark Grosse (65. Stefan Kordic), Winfred Amoah (80. Dino Dimmel)

 

Nicht dabei: u.a. Lucho Vasquez (krank), Luca Hassler (Fußwurzelknochen-Bruch), Sekou Sylla, Antonio Sokcevic (beide Kreuzbandriss), Nemanja Zikic, Martin Gschiel, Tobias Mandler, Michael Wildbacher, Lukas Macher (alle angeschlagen)